Newsarchiv

Hier finden Sie alle Neuigkeiten rund um unser St. Marien Senioren- und Pflegezentrum Ahaus.

Alles unter einem Dach – Pflegenetz Westmünsterland gegründet

06.12.2017

Der Begriff ‚demografischer Wandel‘ ist seit vielen Jahren in aller Munde. Die hiermit verbundenen Herausforderungen sind vielfältig, insbesondere die flächendeckende medizinische und pflegerische Versorgung ist ein großes Thema. Und genau dieses Thema hat sich das nun gegründete Pflegenetz Westmünsterland zur Aufgabe gemacht.

Klassische Musik verbindet Jung und Alt

13.11.2017

Ahaus. Wie auch in den vergangenen Jahren so wird auch in diesem Jahr im St. Marien Senioren- und Pflegezentrum eine liebgewonnene Tradition gepflegt. Das Klinikum Westmünsterland lädt gemeinsam mit der gemeinnützigen Organisation YEHUDI MENUHIN „Live Music Now“ Münsterland e.V. am Sonntag, den 19. November, um 15:30 Uhr ins St. Marien-Senioren und Pflegezentrum Ahaus ein.

Neuer Pflegekurs in Ahaus

26.06.2017

Ahaus. Mit einem Kurs speziell für die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger bietet das St. Marien-Krankenhaus Ahaus nun eine besondere Art der Hilfestellung und Unterstützung für Pflegepersonen an. Denn meist sind es Angehörige, die mit einem Mal einen großen Teil oder sogar die gesamte Pflege übernehmen, wenn nahestehende Menschen pflegebedürftig werden.

Erfolgreicher Spatenstich vom Neubau des St. Ludger SPZ Vreden

20.06.2017

Vreden. Der Anfang ist gemacht. Nach umfangreicher Planung und Vorbereitung konnte jetzt der erste  Spatenstich für den notwendigen Neubau des St. Ludger Senioren- und Pflegezentrums in Vreden feierlich durchgeführt werden. Bereits im Sommer nächsten Jahres soll das neue Domizil bezugsfertig sein.

„Ostalgische“ Klänge im Westmünsterland

03.04.2017

Vreden. Oft wirkt sie geheimnisvoll, etwas melancholisch und verträumt – die russisch-orthodoxe Kirchenmusik. Beim Frühjahrskonzert des Moskauer St.-Daniels Chors können Besucher in diese Welt der russischen Volksweisen und weitausladenden Melodien einmal eintauchen.

Viele neue helfende Hände für Senioren

27.03.2017

Ahaus. „Hauptsache gesund und fit bleiben“ – das wünscht sich wohl jeder bis zum Lebensende. Doch gerade viele Ältere können ihren Lebensabend nicht ohne fremde Hilfe organisieren. Sie sitzen zum Beispiel im Rollstuhl, können schlecht sehen oder hören oder sind nicht mehr in der Lage alleine zu essen und zu trinken. Hier kommen Betreuungskräfte zum Einsatz, die bei verschiedensten Problemen unter die Arme greifen können.